Archiv der Kategorie: Handball

1.Herren – SG Crumstadt/Goddelau zuhause ungeschlagen

In der vergangenen Woche standen direkt 2 Spiele für die Mannschaft um Kapitän Tom Friedrich an. Am Dienstagabend war der SV Erbach mit einer fast reinen A-Jugend-Mannschaft zu Gast, am Donnerstagabend kam die HSG Bensheim/Auerbach in die Goddelauer Sporthalle. Beide Teams zeichneten sich die gesamte Runde durch ein temporeiches Spiel aus und erzielten somit auch immer viele Tore. Das Ziel der Partien war es, den zweiten Tabellenplatz zu sichern und dabei die starke Runde souverän abzuschließen.

Das Spiel gegen den SV Erbach begann erwartungsgemäß torreich. Direkt in den ersten 5 Minuten fielen 7 Tore, welche jedoch das Spiel in Richtung der Gästemannschaft begünstigte (2:5). Mit Anlaufschwierigkeiten und drei verworfenen Strafwürfen dauerte es eine Weile bis die Hausherren in der 18. Minute zum 9:9 ausgleichen konnten. Als Dirk Schild dann begann die Abwehrreihen der Erbacher problemlos per Wackler zu durchlaufen, konnte auch die Führung erarbeitet und durch extremes Tempospiel auch in die Pause getragen werden (21:17).
Auch in der zweiten Hälfte sollten die jungen Erbacher weiter in die Schranken gewiesen werden, was jedoch schwer fiel, da die Unparteiischen eher harmlose Fouls durch die körperlich unterlegenen Gäste häufig mit Sanktionen gegen die Hausherren bestraften. Doch auch in Unterzahl schafften es die Gastgeber die Führung zu wahren und mit temporeichem Spiel sowohl in der Vorwärts- als auch in der Rückwärtsbewegung zu punkten. Als sich jedoch 20 Minuten vor Schluss Lars Friedrich nach einem Foul im Gegenstoß am Knie verletzte, herrschte gedrückte Stimmung. Die Partie lief weiterhin ausgeglichen bis zum Abpfiff beim 41:36, doch die Freude über den Sieg war nicht verhältnismäßig.

Keine 48 Stunden nach der Partie gegen Erbach, standen die Riedstädter wieder auf der Platte. Dieses Mal gegen den Tabellendritten aus Bensheim, der der SG die erste Saisonniederlage in der ersten Partie verbuchte. Von Anfang an entwickelte sich eine enge, ausgeglichene Partie. Beide Teams konnten im Angriff überzeugen und die Lücken der Gegner nutzen. Bis zum 5:5 (10‘) blieben die Konkurrenten gleich auf, bevor die Gäste die Fehler der SG nutzten und einfache, schnelle oder teilweise auch glückliche Tore zur Führung ausbauten. Doch auch nach dem 7:10 (17‘) ließen sich die Gastgeber nicht beirren und so folgte die Aufholjagd über das 12:12 und 16:16 eher die Führung auf 18:16 ausgebaut werden konnte. Vor allem die letzten Minuten vor der Halbzeit verliefen Schlag auf Schlag; mit einem 18:17 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Männer in weiß sofort an die vorangegangenen Qualitäten an. Doch auch nach der 23:20-Führung (36‘) verpasste die Mannschaft es, die Führung auszubauen, So glichen die Gäste zum 23:23 aus, die SG erhöhte auf 27:24 und die Gäste glichen erneut aus (28:28, 49‘). Vor allem die zahlreichen Zeitstrafen machten es den Riedstädtern schwer, die Qualität hoch zu halten, doch eine Sache stimmte: Der Kampfgeist. Die letzten Minuten der Partie war geprägt durch Führungswechsel, vor allem die Rückraumshooter Moritz Gerbig und Tom Friedrich ließen den Gästekeeper verzweifeln. Nach einer starken Abwehr in den letzten Minuten und einer Parade der SG beim Stand von 36:36 kurz vor Schluss hatten die Hausherren die Möglichkeit für den Punktgewinn in eigener Hand. Durch eine Überzahl gestärkt erhielt Moritz Schmitz die optimale Wurfposition von außen und verwandelte 4 Sekunden vor Schluss den letzten Wurf. 37:36 hieß somit der Endstand.

Nach den beiden letzten Heimspielen der sehr langen Saison befindet sich die SG somit auf gefestigt auf dem zweiten Tabellenplatz. In eigener Halle ungeschlagen konnte sich die Mannschaft nach der letzten Heimpartie der Runde bei den Fans und Zuschauern bedanken, die immer wieder lautstark bei den Spielen eine große Unterstützung waren. Ebenso bedankte sich die Mannschaft bei den Helfern und Vereinsfunktionären, die in der schwierigen, ungewöhnlichen Runde so viel Arbeit geleistet haben. Nach Abpfiff verabschiedete sich die Mannschaft jedoch auch von Trainer Frank Herbert und Männerwart Michael Hauptmann, sowie den Spielern Sebastian Avemarie, Matthias Schwarz, Ammar Kalic, Andreas Krasusky und Basti Klink, die die Mannschaft aus unterschiedlichen Gründen verlassen.

Das letzte Spiel der Saison findet am 29.05. um 17 Uhr in Birkenau gegen die HSG Weschnitztal statt.

SG Tore (gg. Erbach): Schild 8, L. Friedrich 7, Endisch 6/1, Kumpf 5, Avemarie 4, T. Friedrich 3, Schmitz 3, Pudel 2, Huth 1, Parzeller 1, Schwarz 1/1

SG Tore (gg. Bensheim): Schild 8, T. Friedrich 7, Schwarz 6/1, Gerbig 5, Endisch 3/1, Kumpf 3, Schmitz 3, Pudel 2

1.Herren – ESG geht die Puste aus

Stark gebeutelt musste die SG Crumstadt/Goddelau am vergangenen Freitag nach Fürth zum Drittplatzierten. Nachdem eine Vielzahl an Stammspielern krank ausfiel, konnte die Mannschaft jedoch auf Unterstützung von Thorsten Wittmann und Patrick Hauptmann bauen, welche jedoch seit Jahren kein Pflichtspiel mehr absolvierten, sowie auf den A-Jugendlichen Philipp Neukirchner, welcher erste Spielminuten sammeln konnte.

Entgegen der Erwartung kam die SG sehr gut in die Partie, so markierte Lars Friedrich die ersten beiden Tore der Partie. Mit einer offensiven 5-1-Deckung stellte man die Fürther vor große Probleme, nur Fehler in der Abstimmung der Abwehr sorgten dafür, dass vereinzelt gute Wurfpositionen genutzt wurden. Dennoch stockten die Gäste weiter auf und nahmen die Führung zum 3:6 (12‘) und 5:7 (15‘) in die Hand. Doch dann wurde es auch für die Riedstädter immer schwerer. Nach 2 verworfenen Strafwürfen und 2 Zeitstrafen gegen Tom Friedrich schafften es die Gastgeber die Führung zu egalisieren und kurzzeitig sogar in Front zu gehen (8:7). Doch unbeirrt zeigte sich die SG mit großem Kampfgeist und spielte eine erneute Führung (13:14), bevor es in die Pause ging.

Der Start der zweiten Halbzeit verlief jedoch weniger wünschenswert. Schnell erhöhten die Hausherren ihre Torzahl auf 17, während die Riedstädter vergeblich auf ihr erstes Tor warteten. Doch die Antwort auf den 4:0-Lauf: Ein 4:0-Lauf. Mit einer starken Performance in der Abwehr und unerbittlichem Einsatz konnten immer wieder Ballgewinne erzeugt werden, die in Tore umgemünzt wurden. Erst durch eine weitere Zeitstrafe gegen die Gäste und die allmählich schwindenden Kräfte der einsatzgeschwächten Mannschaft konnten die Fürther erneut die Führung übernehmen. Doch auch das 24:22 10 Minuten vor Schluss wollten die Männer in weiß nicht als Ende hinnehmen, kämpften sich zum 25:24 nochmal in Schlagdistanz, doch am Ende waren des die eigenen Fehlwürfe und technischen Fehler, die den Ausgleich verhinderten.

Mit der 28:25 Niederlage bleibt die ESG auf dem zweiten Tabellenplatz, hat nun jedoch 4 Punkte Abstand auf den Tabellenführer aus Rüsselsheim.

Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen, mitgereisten Fans und hofft auf ebenso gute Unterstützung beim nächsten Heimspiel, am Dienstag, den 17.05 um 20 Uhr in Goddelau.

SG-Tore: Pudel 5/2, Endisch 4/1, L. Friedrich 4, Kumpf 4, T. Friedrich 2, Neukirchner 2, Schmitz 2, Seybel 2

1.Herren – Riedstadtderby mit Höhen und Tiefen

Zur ungewöhnlichen Zeit um 20 Uhr an einem Donnerstagabend (28.4.2022) baten die Mannschaften der Riedstädter Ortsteile zum Derby. Mit nur einer Trainingseinheit nach dem schwachen Topspiel in Rüsselsheim wollten die Spieler der SG Crumstadt/Goddelau wieder Vertrauen sammeln und ihre Qualität unter Beweis stellen.

Mit Anpfiff vor einer, für ein Derby, eher leeren Halle begann das Spiel zwischen den personalgeschwächten Mannschaften. Das erste Tor markierte Lutz Parzeller direkt mit dem ersten Angriff. Doch insgesamt brauchte die Mannschaft einige Minuten, bis sie ins Spiel kam. Nach dem 3:3 (7‘) konnte steigerte sich die Heimmannschaft in der Abwehr. Technische Fehler oder schlechte Abschlüsse brachte die Spielgemeinschaft immer wieder in Ballbesitz, wodurch ein 4-Tore-Lauf resultierte. Beim 8:4 (14‘) schlichen sich jedoch erneut Unsicherheiten in die Abläufe und überhastete Gegenstoßpässe oder unglückliche Abschlüsse traten vermehrt auf. Eine 7-Minütige Torflaute brachte die Erfelder wieder auf Schlagdistanz beim 8:7. Mit den letzten Minuten der ersten Halbzeit fanden die Männer aus Crumstadt und Goddelau wieder die leichten Wege zum gegnerischen Tor und legten zur Halbzeitführung von 11:8 vor.

Auch wenn der qualitative Unterschied der Mannschaften deutlich war, schafften es die Hausherren nicht, die angemessene Tordifferenz zu erzeugen, doch das sollte sich im zweiten Durchgang ändern: Nach und nach erhöhte sich der Spielstand auf 16:11 (39‘) und 22:16 (48‘). Auch die unverhältnismäßig vielen Zeitstrafen gegen die Gastgeber verhinderte dies nicht. Erst die letzten 10 Minuten der Partie ließen die Gäste aus Erfelden vermehrt zu Toren kommen. Unsichere Abschlüsse, fehlerhafte Absprachen in der Abwehr und zu viel Hektik zeichneten die Schlussphase der Hausherren. Doch auch wenn das letzte Tor der SG in der 52. Minute fiel, die Erfelder konnten nicht mehr so weit aufstocken. So endete das hitzige, aber spielerisch schwache Spiel beim 24:22.

Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung der Fans, die anwesend waren. Für die nächste Partie reist die Mannschaft nach Fürth zum aktuellen Tabellendritten. Wie auch für das vergangene Topspiel wird ein Fanbus am Freitag, den 06.05., zum Spiel fahren. Interessierte können sich mit der Mannschaft in Verbindung setzen.

SG-Tore: L. Friedrich 6/4, Parzeller 6, Endisch 3, T. Friedrich 2, Kumpf 2, Schild 2, Schwarz 2, Schmitz 1

1.Herren unter eigenem Niveau

Am Wochenende startete die sehr ungewöhnliche und lange Runde der BOL Darmstadt in die Aufstiegsrunde. 5 Wochen nachdem die SG Crumstadt/Goddelau im letzten Vorrundenspiel gegen HSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstädten deutlich gewinnen konnte, stand das Rückspiel an. Beide Teams waren heiß auf das Spitzenspiel, das für wichtige Punkte im Aufstiegsrennen sorgen sollte. Die Leistungen auf dem Spielfeld unterschieden sich allerdings deutlich.

Das Spiel begann sehr zögerlich. Beide Mannschaften benötigten einige Minuten, um ihren Angriff zu sortieren. Die Hausherren stellten die Männer in Blau mit ihrer relativen offensiven 5:1-Deckung vor Probleme. Nur schwer schaffte es die SG Tore zu erzielen. Auf der anderen Seite versuchten die Rüsselsheimer mit viel Druck durch die Abwehr zu stoßen oder den Kreis in gute Wurfpositionen zu bringen. Vor allem Durchbrüche relativ weit außen sorgten für freie Würfe aufs Tor, wodurch die Heimmannschaft ihre Tore verzeichnete. Eine knappe und hitzige Partie entwickelte sich, in der die SG sich dann erstmals in der 19. Minute mit 2 Toren absetzen konnte. Die 6:8-Führung war jedoch nur von kurzer Dauer, sodass es beim ausgeglichenen Stand von 11:11 in die Halbzeit ging.

Das Ziel für die zweite Halbzeit war eindeutig: Fehler minimieren, eigene Stärken forcieren und die Führung sichern. Doch keins der Ziele konnte erreicht werden. Mit dem Beginn der Halbzeit legte die Dreifachspielgemeinschaft sofort vor. Über das 13:11, 18:13 und 19:14 zog die Heimmannschaft das Momentum auf ihre Seite. Auch wenn die Gäste aus Riedstadt nochmal zum 19:17 und 20:18 auf Schlagdistanz kamen, sollte es nicht sein. Sei es eine ausbleibende Torhüterleistung, zu wenig Ehrgeiz in der Abwehr oder zu wenig Konsequenz im Abschluss. An allen Stellen konnte die SG nicht die eigentliche Qualität abrufen, die sie im Hinspiel stark machte. Als die HSG in den letzten 5 Minuten das Tempo noch so weit verschleppte, dass die Riedstädter kaum noch Angriffe verzeichnen konnte, endete die Partie mit 27:22.

Die SG bedankt sich bei der Vielzahl an mitgereisten Fans und hofft auf ebenso gute Unterstützung beim kommenden Derby gegen Erfelden. Die Mannschaft will erneut zu ihrer Stärke finden und das eigene Können unter Beweis stellen. Anders als üblich findet das Spiel Donnerstag in Crumstadt statt. Anpfiff ist 20 Uhr.

SG-Tore: L. Friedrich 6/3, Schmitz 4, Pudel 4/2, Gerbig 3, Avemarie 2/1, Schild 1, Parzeller 1, Seybel 1, T. Friedrich 1

Kein Vorbeikommen für Spitzenreiter

Das letzte Spiel der SG Crumstadt/Goddelau in dieser Vorrunde stand vergangenen Sonntag (13.3.2022) an. Nach dem Sieg gegen den ursprünglichen Tabellenzweiten eine Woche zuvor und dem obligatorischen Sieg gegen Tabellenschlusslicht Mörfelden kam nun der ungeschlagene Spitzenreiter der Bezirksoberliga Darmstadt in die Fritz-Strauch-Halle: Die HSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königsstädten. Die kurzfristige Information, dass die beiden etatmäßigen Kreisläufer Sebastian Avemarie und Matthias Schwarz ausfallen, sorgte vor der Partie für Unruhe innerhalb der Mannschaft, doch mit Matthias Gräber, Marvin Endisch und Christian Pudel konnte die Bank gut aufgefüllt werden.

Das Topspiel startete direkt mit viel Feuer: Nach dem ersten Tor der Gäste zum 1:1 bauten die Hausherren eine nahezu unüberwindbare Mauer in der Abwehr. Parallel dazu lief der Angriff der Riedstädter sofort auf Betriebstemperatur, wodurch entweder schnelle Gegenstöße dank der sicheren Abwehr oder souveräne Durchbrüche im 1-gg-1 zum Torerfolg führten. Mit der 5-1-Deckung stellte man die Dreifachspielgemeinschaft mit den beiden Rückraumschützen vor enorme Probleme, sodass das zweite Tor für die Gäste erst nach 10 weiteren Minuten zum 6:2 (12‘) fiel. Auch der Versuch, ohne Torhüter und mit einem siebten Feldspieler zu agieren, scheiterte abermals an den Abwehrreihen der SG oder spätestens an Keeper Andreas Krasusky. Egal ob Tom Friedrich, Dirk Schild oder Ammar Kalic, auch im Angriff trafen alle Akteure scheinbar problemlos, dass beim Halbzeitstand von 22:11 schon der Ausgang des Spiels deutlich war. Auch die Zuschauer befeuerten die Spieler immer wieder.

Doch in der zweiten Halbzeit ließen die Hausherren nicht locker. Mit einem aktiven Moritz Seybel auf der vorgezogenen Position wurden, die Rüsselsheim immer wieder bedrängt und zu Fehlern gezwungen. Daraus resultierten Tempogegenstößen, die er selbst, Moritz Schmitz oder auch Marius Kumpf verwandeln konnten. Auf der anderen Seite kam der Tabellenführer nicht ins Tempo; die schnell gespielten Pässe konnten mehrfach von Lutz Parzeller oder Dirk Schild aus der Luft gepflückt werden. So verlief das Spiel über die zweite Halbzeit eher unspektakulär, die Konzentration bei einer so hohen Führung aufrecht zu halten, fiel des Gastgebern sichtlich schwer. Doch auch trotz eigener Fehler und dem munteren Durchwechseln in den letzten Minuten der Partie, war der Kantersieg von 35:21 mehr als deutlich.

Mit dem Heimsieg verabschiedet sich die Mannschaft in eine kurze Pause, bevor es Ende April in die Aufstiegsrunde geht. Je nachdem, welche Mannschaften es unter die Top 7 der Liga schaffen startet die SG dann als Tabellenerster oder -zweiter mit allen Möglichkeiten zum Aufstieg. Die Vorrunde konnte die SG jedenfalls die beste Abwehr der Liga markieren und hat mit durchschnittlich 31,82 Toren, Stand jetzt, auch den stärksten Angriff in der BOL Darmstadt. Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Fans und der lautstarken Unterstützung!

SG Tore: Kalic 9/5, T. Friedrich 7, Schild 6, Seybel 5, L. Friedrich 3, Kumpf 2, Schmitz 2, Parzeller 1

ESG wie aus einem Guss

Nachdem im Januar beinahe alle Spiele der 1. Herren der SG Crumstadt/Goddelau verschoben wurden, konnten endlich die ersten Termine neu fixiert werden und so stand die Mannschaft vergangenen Samstag, den 5.3.2022,  zum vierten Mal im Jahr 2022 auf dem Parkett. Der Gegner: Die HSG Fürth/Krumbach, bis dato nur 2 mal geschlagen und Tabellenzweiter hinter Rüsselheim. Um den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren, war das ausgesprochene Ziel ein Sieg, auch wenn mit Marvin Endisch und Moritz Schmitz die beiden etatmäßigen Linksaußen fehlten. Ergänzt wurde der Kader durch den A-Jugendlichen Philipp Neukirchner.

19:30 Uhr Anpfiff – die Partie beginnt, allerdings sehr gehemmt. Es dauert einige Zeit bis die Gäste zum ersten Tor der Partie gelangen und Ammar Kalic mit dem Ausgleich per Strafwurf antwortet. Doch der Angriff der Riedstädter läuft nicht so wirklich warm. Immer wieder enden die 1-gg-1-Situationen in einem Freiwurf oder resultieren in einem Ballverlust. Auch in der Abwehr sind es unglückliche, kleine Fehler, die zu Gegentoren führen. Bis zum 1:4 ziehen die Gäste davon, ehe die SG in den Spielfluss kam. Mit einer starken 5-1-Deckung zwingt die Mannschaft die Gegner immer wieder in Distanzwürfe oder schwierige Durchbrüche, die nicht mit Torerfolgen enden. Indes schafft es die Mannschaft im Angriff immer besser den Ball am Torhüter vorbei hinter der Torlinie zu platzieren. Über das 6:6 (16‘) und 8:8 (24‘) entwickelt sich eine spannende Partie, ehe die Gastgeber erstmals mit 2 Toren in Front gehen und die Führung beim Stand von 11:10 in die Halbzeit mitnehmen.

Nach dem Seitenwechsel konnte sich die Mannschaft um Kapitän und Abwehrchef Tom Friedrich noch weiter steigern: Immer wieder scheiterten die Odenwälder an der massiven Abwehr oder verzweifelten an Keeper Andreas Krasusky, der insgesamt 17 Paraden verzeichnen konnte. Sowohl der Kapitän, als auch Lutz Parzeller, Matthias Schwarz oder Moritz Seybel waren entscheidende Stützen in der Abwehr, sodass Sebastian Avemarie, Lars Friedrich oder Marius Kumpf dann mit Tempo schnelle Tore markieren konnte. Die extreme Entschlossenheit und vollständige Moral ließen die SG Tor für Tor fortziehen und auch bei Fehlwürfen keine Zweifel am Sieg aufkommen lassen. Nach dem 11:11 gab es keinen Wechsle der Führung mehr und beim 25:19 5 Minuten vor Abpfiff skandierten die Heimfans zum Trommeln der Gästefans eine schöne Heimfahrt.

Viel Zeit zum ausruhen hat die Mannschaft jedoch nicht und so kommt der nächste Gegner schon am Dienstag, den 08.03. in die Fritz-Strauch-Halle, eher am Sonntag, den 13.03. Ligaprimus Rü/Bausch/Kö gastiert. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans und Unterstützern.

SG-Tore: Avemarie 7, L. Friedrich 7, Kalic 6/6, Schild 3, T. Friedrich 2, Kumpf 1, Parzeller 1, Schwarz 1, Seybel 1