ESG Crumstadt/Goddelau dominiert TV Lampertheim

Zwei Tage vor Heilig Abend trieb es die Spielgemeinschaft aus Crumstadt und Goddelau zum TV Lampertheim, der bis dato Tabellenvierte zog in den zwei vorherigen Spielen den Kürzeren und war so hinter die Gäste gerutscht. Das Spiel sollte viel Spannung und Kampf bieten, doch was die ESG abfeuerte, ähnelte einem Schützenfest.

Nach der Anreise mit einem Müllerbus und vielen Fans begann die Partie schon sehr einseitig. Die ESG agierte vor Allem in der Abwehr hellwach und ließ kaum Würfe zu. Per Abpraller kam sie oft in einfache Überzahlsituationen um zu Punkten. Auch im Positionsangriff konnte die Lampertheimer Abwehr per Übergänge an den Kreis geknackt werden, welche Coach Herbert als Schwachstelle festmachen konnte. Schon nach vier Minuten, nach dem 0:4 musste der Gastgeber die grüne Karte legen, jedoch brachte das die Gäste nicht aus der Fassung. Der TVL traf zwar zum 1:4 doch die ESG legte 1:7 nach. Von da an war die Marschrichtung bestimmt. Der Turnverein kam kaum zum Abschluss und wenn doch konnte Schlussmann Dornbusch entschärfen, im Angriff fand der TV kein Mittel gegen die Einläufer oder Rückraumschützen. Beim 8:18 zur Halbzeit schien es, als würde es für die Riedstädter ein schönes Weihnachtsgeschenk geben.

Und auch in der zweiten Halbzeit wurde nicht nachgelassen: Von allen Positionen knipsten die Schützen ihre Tore, was auch die ausgewogene Torausbeute der ESG erklärt (Jeder Feldspieler traf). Selbst in Unterzahl blieb der Tabellenzweite gelassen und agierte sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff sehr konzentriert und diszipliniert. Eine zwischenzeitliche 16-Tore-Führung war das Resultat (16:32, 54‘), welche jedoch nochmal verkürzt werden konnte, sodass die ESG mit dem 19:33 Sieg nicht ganz an die Tabellenspitze rutscht.

Die ESG bedankt sich bei der Vielzahl von mitgereisten Fans und verabschiedet sich in die Winterpause als Tabellenzweiter, jedoch punktgleich mit dem Tabellenführer aus Langen.

Anfang Januar beginnt die ESG wieder mit dem Training um eine ebenso gute Leistung in der Rückrunde abzurufen.

Die Mannschaft wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

SG-Tore: Avemarie 5, Endisch 5, Pudel 5, Schwarz 4, Friedrich 3, Gerbig 3, Kalic 2/1, Schuldt 2, Hauptmann 1, Kumpf 1, Schmitz 1, Seybel 1

2.Herren – Arbeitssieg im letzten Heimspiel 2019

Spielbericht vom 14.12.2019

ESG II vs. SG Arheilgen II   32:30 (13:10)

Zum Jahresausstand in der eigenen Halle empfing die ESG Crumstadt/Goddelau II die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Arheilgen. Nach zuvor drei Spielen ohne Sieg wollte die Mannschaft um Trainer Dahm das letzte Heimspiel des Kalenderjahres nutzen, um den heimischen Zuschauern zum Ende der Hinrunde ein gutes Spiel zu bieten und letztendlich die zwei Punkte in der eigenen Halle zu behalten. Im Kader fehlten bei diesem Spiel die beiden etatmäßigen Kreisläufer Leon Williams und Paul Lorenz.

Zu Beginn des Spiels merkte man diesen Siegeswillen bei der ESG. Konsequente Abwehrarbeit, ein gut aufgelegter Torhüter Paul Schmidt und aggressives Stoßverhalten in Kombination mit konzentrierten Torabschlüssen in der Offensive sorgten dafür, dass bereits in der Anfangsphase der Partie die erste Führung für die Hausherren heraussprang. Lediglich einmal, beim 2:3 für die Gäste, lagen die Gastgeber in Rückstand. Nach und nach erspielten sich die Mannen in Mint einen Vorsprung, den man trotz einer kurzen Schwächephase im ersten Spielabschnitt in die Halbzeitpause rettete.

Als es dann mit einem Spielstand von 13:10 zugunsten der Gastgeber in den zweiten Spielabschnitt ging, sahen die Zuschauer eine attraktive Handballpartie. Sowohl die Hausherren, als auch die Gäste kamen nach dem Seitenwechsel vor allem im Angriff besser in Fahrt. Besonders das Umschaltspiel auf Seiten der ESG lebte wieder auf, sodass hier schnell leichte Tore erzielt werden konnten. Das hatte zur Folge, dass der Vorsprung für die Riedstädter langsam wuchs, in der Mitte des zweiten Spielabschnitts betrug dieser Phasenweise sechs Tore. Die gute Stimmung sollte aber bald schon sehr getrübt werden. Nach einem Sprung knickte Routinier Robin Heyl beim Laden unglücklich um und erlitt eine schwerere Knieverletzung. Das ganze Team wünscht an dieser Stelle und gute und gründliche Genesung!

Nach der kurzen Verletzungsunterbrechung stand die Mannschaft der ESG II sichtbar unter Schock, der erspielte Vorsprung begann zu schmelzen, kurz vor dem Ende kamen die Gäste sogar nochmal bis auf ein Tor heran, ehe Spielertrainer Volker Dahm mit dem Treffer zum 32:30 das Spiel endgültig entschied.

Nach dem neunten Spiel steht die Zwoot der ESG nun auf dem siebten Tabellenplatz, am nächsten Sonntag gastiert man zum Jahresabschluss um 15:30 beim Tabellennachbarn aus Lampertheim. Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung und hofft auf ein paar vertraute Gesichter beim letzten Spiel in diesem Jahr.

 

Für die ESG II spielten: Werkmann (8/4 Tore), Dahm, Heyl (je 4), Liederbach, Scholtz (je 3), Gräber, Petri, Sturm (je 2), Zimmermann (1), Friedrich, Klusch, Schmidt (Tor)

Spielfilm: 5:4, 9:9, 13:10, 22:18, 27:25, 32:30

1.Herren – Arbeitssieg gegen Arheilgen

Im letzten Heimspiel des Jahres 2019 traf die ESG Crumstadt/Goddelau auf den Tabellensiebten SG Arheilgen. Mit der SGA kam eine Mannschaft in die Halle, die in den vorherigen Jahren der ESG immer wieder Probleme bereiteten, eine Mannschaft die immer wieder für eine Überraschung gut ist und nur schwer auszurechnen ist.

Dies zeigte sich in den ersten Minuten der Partie direkt: Die Sicherheit und Konsequenz die in der vorherigen Woche in Lorsch gezeigt wurde fehlte. Mit Abstimmungsschwierigkeiten und Inkonsequenz im Abschluss stolperte die ESG in das Spiel, wodurch die Gäste direkt mit 0:3 vorlegen konnten. Erst nach 12 Minuten konnten die Hausherren erstmalig ausgleichen (4:4), bevor beim 6:5 vier Minuten später erstmals die Führung in die Hand genommen wurde. Probleme bereitete vor allem die tempolose Spielweise der Arheilger, welche für die ESG scheinbar etwas einschläfernd wirkte. Ein wirkliches Tempospiel konnte so nicht aufgebaut werden, was allerdings die stärke der ESG ist. Um gegen den Angriff der Gäste vorzugehen wurde die Abwehr mehrfach umgestellt, doch eine Optimallösung konnte nicht gefunden werden, so ging es mit 12:11 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Ausrufezeichen, innerhalb weniger Minuten bauten die Gastgeber ihren Vorsprung aus, sodass sie 20 Minuten vor Schluss mit 18:13 vorne lagen. In dieser Phase konnte vor allem die Abwehr überzeugen, sodass auch wieder etwas mehr Tempo ins Spiel gelangte. Der Vorsprung wurde noch weiter gehalten, ehe die Gäste auf 23:21 verkürzten, was den Sieg der Riedstädter in Gefahr brachte, doch mit erneuter Konzentration in der Abwehr und einigen Toren lenkten sie das Ergebnis wieder auf sichere Bahnen.

Mit dem 26:22 Sieg bleibt die ESG Tabellenzweiter und darf zum Jahresabschluss am 22.12. nochmal in Lampertheim ran.

Für das Spiel in Lampertheim wird ein Bus organisiert, mit dem die Mannschaft inklusiver einiger Fans die Reise antreten können. Bei Interesse kann bei der Mannschaft nach einem Platz für die Fahrt reserviert werden. Treffpunkt ist Sonntag um 15:45 Uhr an der Fritz-Strauch-Halle.

SG-Tore: Avemarie 6/1, Kalic 5/3, Endisch 3, Friedrich 3, Gerbig 3, Schwarz 2, Hauptmann 1, Pudel 1, Schuldt 1, Seybel 1

Das war nicht die gewohnte ESG

Die Partie der ESG gegen Rodgau/Nieder-Roden II verlief anders als gedacht und am Ende blieb das Resümee: Das war nicht die ESG die wir kennen.
Von Beginn an war die Deckungsarbeit der Schlüssel zum Erfolg. Auf Seiten der Gäste gab es da wenig Grund zur Freude, denn es wollte nicht laufen. Trotz aller Bemühungen war die Mannschaft den entscheidenden Schritt oft zu spät, im Grunde viel zu passiv. Und auch im Angriff gab es damit keinen Rückenwind aus einer top Arbeit hinten und den sonst vorhandenen Schwung nach vorn. Die Angriffe wurden gut vorgetragen, doch ein gutes Stellungsspiel der Abwehr und eine gut aufgelegte Torfrau bei den Gegnern machte es dem Team um Trainer Mentges schwer.
Auch nach der Halbzeit wollte sich die Leistung im Angriff und der Abwehr nicht einstellen, auf die man sonst zurückgreifen kann. Es wurde in der Deckung einiges Ausprobiert, doch die Initialzündung kam erst bei einem 7-Tore Rückstand. Den konnte eine engagierte Leistung auf 3 einschmelzen. Aber auch Rodgau stellte einiges um, so dass die ESG immer wieder neu herausgefordert wurde. Und am Ende war es dann auch das Konzept der Gegner das aufging, denn trotz einer super Schlussphase, hatten die Riedstädterinnen zuvor viele Chancen liegen gelassen und ihr Potential nicht ausgeschöpft. Die Niederlage war verdient, weil die ESG zu spät in das Spiel fand und den Rückstand dann nicht mehr ausgleichen konnte.

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor,
Bettina Bracun, Paola Vladimirov, Susann Leibl, Romina Best, Liz Macus, Sophia Maul, Martina Barusic, Thabea Strehl, Nadine Schulda, Tanja Litzinger, Nina Strauch, Meike Dornbach

ho ho ho…Weihnachtsfeier beim SV

Am Samstag, den 21. Dezember ab 19:00 Uhr

sind alle Mitglieder und Freunde des SV 1946 Crumstadt e.V. herzlich eingeladen,

das Jahr in geselliger Runde im Volkshaussaal ausklingen zu lassen.

Für das leibliche Wohl sorgt Kosta und sein Team mit einem leckeren Buffet.

Zwecks besserer Planung können Gruppen, Mannschaften oder auch Einzelpersonen die Karten (15.- pro Person) für das Buffet direkt bei Kosta erwerben.

Anmeldeschluss ist der 14. Dezember

Der Verein für Sport und Kultur