Deutliches Verhältnis zwischen Tabellennachbarn

Zum ersten Saisonspiel des Jahres 2022 luden die Spieler der SG Crumstadt/Goddelau am 15.01. um 17:30 Uhr. Mit der HSG Weschnitztal kam der untere Tabellennachbar in die Fritz-Strauch-Halle mit dem Willen, die Punkte mit in den Odenwald zu nehmen. Da beide Mannschaften auf mehrere Spieler verzichten mussten, fiel es jedoch schwer im Vorfeld abzuschätzen, wie das Spiel verlaufen wird. Auf der Gäste-Seite fehlten unter anderem zwei der Top-Torschützen, während auf SG-Seite vor allem die Abwesenheit von Moritz Gerbig, Marvin Endisch und Lars Friedrich auffielen. Als Verstärkung lief jedoch Björn Werkmann aus der Reserve auf.

Nachdem Weschnitzal kurz vor Anpfiff noch in Leibchen der Heimmannschaft schlüpfen mussten, startete die Partie. Zunächst spürte man etwas Unsicherheit und Hektik bei den Riedstädtern. Unaufmerksamkeiten in der Abwehr ließen einfache Tore für die Gäste zu, während der eigene Angriff nicht ganz ins Rollen kam. Nach dem 4:4 in der 9. Minute schaffte es die SG jedoch einen Gang hoch zu schalten. Geführt von einem souveränen Moritz Schmitz auf Außen wurde die Führung zunächst an sich genommen und anschließend aufgestockt. Auch die Abwehr und Torhüter waren im Spiel angekommen und erschwerte den Gästen den Weg zum Tor. Einige Minuten und einen gehaltenen Strafwurf durch Paul Schmidt später stand die komfortable Führung von 11:6 auf der Anzeige. Weschnitztal verkürzte nochmal um einen Treffer, dann ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren jedoch etwas aus dem Tritt. Auch wenn die Abwehr weiterhin sehr effektiv agierte, im Angriff haperte es gegen den Gästekeeper. Erst per Strafwurf in der 39. Minute konnte Ammar Kalic den Zwischenstand von 11:10 auf 12:10 erhöhen. Beim 12:11 drückten die Gastgeber dann aber so richtig aufs Gas. Aus einem starken Tempospiel gegen die deutlich älteren Gäste resultierte ein 5:0-Lauf bis zur 45. Minute und somit die vorzeitige Entscheidung. Ein Großteil der Heim-Feldspieler konnten sich noch in die Torschützenliste eintragen und auch Ammar Kalic versenke neben 3 Feldtoren ganze 6 von 6 Strafwürfen. Beim Spielstand von 25:17 erfolgte der Abpfiff.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern und Fans und hofft auf ebenso gute Unterstützung beim nächsten Spiel gegen das Schlusslicht der Liga: SKV Mörfelden, aka „The Racoons“. Anpfiff ist am Sonntag, den 23.01. um 18 Uhr in der crumstädter Fritz-Strauch-Halle.

SG-Tore: Kalic 9/6, Friedrich 4, Parzeller 4, Schmitz 3, Avemarie 2, Kumpf 1, Schwarz 1, Seybel 1.

Erstes Heimspiel wird deutlichster Sieg

Im März 2020 besiegte die SG Crumstadt/Goddelau Rüsselsheim in der crumstädter Fritz-Strauch-Halle. 21 Monate später stand nun endlich das erste Heimspiel seitdem an, der Gegner: Aufsteiger TGB Darmstadt. Ohne Dirk Schild und Lars Friedrich mussten die Riedstädter in die Partie gehen, doch die klare Rollenverteilung wurde schnell bestätigt.

Vor 100 Zuschauern wurde die Partie angepfiffen, doch es lief zunächst nicht nach den Wünschen der Gastgeber. Auch wenn die Qualitätsunterschiede der Spieler schnell deutlich wurden, ein wenig Unglück im Abschluss und Würfe, die die Gäste ins Tor stolperten, sorgten für eine knappe Anfangsphase. Nach dem 0:1 der Darmstädter erhöhten die Hausherren auf 4:1 (7‘), doch die TGB verkürzte wieder auf 4:3 zwei Minuten später. Von da an wurde vor allem das Tempospiel forciert und mit einer starken Abwehr Torabschlüsse verhindert. Bis zum 7:5 (14‘) hielten die Gäste mit, doch dann war erstmal Schluss. Tor für Tor erhöhten die Männer aus Crumstadt und Goddelau bis zum 16:5. Erst kurz vor Abpfiff gelang noch ein Treffer der Gäste zum 16:6-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel sollte das Torfestival jedoch nicht enden: Mal um Mal trafen die schnellen Außen Marvin Endisch, Moritz Schmitz oder Marius Kumpf per Gegenstoß und erhöhten die Führung weiter. Auch eine doppelte Unterzahl beim 28:11 (46‘) konnte weder die Abwehr noch das Tempospiel bremsen. Doch als auch die 20-Tore-Führung geknackt war und lediglich 10 Minuten zu spielen waren, sanken langsam Konzentration und Konsequenz. So knüpften die Gäste nochmal um wenige Tore an, bevor das Spiel beim Stand von 36:15 abgepfiffen wurde.

Mit erneut einer der stärksten Abwehrleistungen der Liga knüpft die SG somit weiter an die Tabellenspitze an und bezieht den 4. Tabellenplatz. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern und Fans bei der lautstarken Unterstützung.

Für das letzte Spiel des Jahres 2021 ist die SG zu Gast bei der Spielgemeinschaft aus Lorsch und Einhausen. Anpfiff ist am 19.12. um 18 Uhr in der Werner-Siemens-Halle in Lorsch.

 

SG-Tore: Kalic 8/3, Endisch 6, Avemarie 5, Friedrich 4, Kumpf 4, Gerbig 2, Schmitz 2, Schwarz 2, Gräber 1, Parzeller 1, Seybel 1

Unüberwindbare SG-Abwehr sichert Kantersieg

Drei Wochen nach dem Derby in Erfelden standen die Spieler der SG Crumstadt/Goddelau wieder für ein Punktspiel auf der Platte. Nach einer Spielabsage vom TV Siedelsbrunn und einem spielfreien Wochenende musste die Mannschaft von Frank Herbert in Erbach ran. Der aufgrund von Verletzung und Krankheit veränderte Kader traf auf eine Mannschaft, die sich zur neuen Saison stark verjüngt hat und aufgrund von starkem Tempohandball zumindest laut der Tabelle überlegen war. Mit einer so starken SG-Performance konnte der SVE jedoch nicht mithalten.

Von Beginn an zeigten die Riedstädter, dass sie heiß auf die Partie waren: Nach einem Strafwurf durch Ammar Kalic ging die SG in Führung, der TV antwortete mit dem Ausgleich, welcher jedoch der letzte der Heimmannschaft sein sollte. Mit einer aggressiven Abwehr zwang man den Gastgeber zu Fehlern und Fehlwürfen und antwortete mit souveränen Abschlüssen. Die 1:4 Führung in der 9. Minute war somit nicht verwunderlich. Dann schlichen sich jedoch auch Fehler bei den Gästen ein: Fehlpässe brachten den tempostarken Gegner zu freien Wurfsituationen, die er auch nutzte. Ohne diese Fehler kam Erbach jedoch kaum zum Torerfolg, vor allem der Mittelblock, gebildet von Tom Friedrich und Lutz Parzeller ließ kaum Würfe zu. Sollte doch ein Wurf in Richtung Tor gelangen, konnte Keeper Paul Schmidt ihn entschärfen. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Riedstädter eine komfortable 6:12 Führung, welche nur durch eigene Fehler und Unkonzentriertheiten nicht höher ausfiel.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich kein Bruch in der Spielqualität. Auch wenn erneut klare Chancen vergeben wurden, konnte die immer stärkere Abwehr nicht durchdrungen werden. Mehrere Gegenstöße hintereinander erhöhten somit die bereits hohe Führung. Über das 9:18 (40‘) und das 11:24 (50‘) war der Sieger der Partie früh bestimmt. Auch wenn in den letzten zwei Minuten noch 2 freie Gegenstöße der Hausherren das Ergebnis etwas verkürzte, konnte die SG nach der Partie auf die stärkste Abwehrleistung der Saison blicken: Keine andere Mannschaft hat bisher so wenig Tore in 60 Minuten erhalten.

Mit diesem 14:28-Sieg verbessert sich die Mannschaft mit 6:4 Punkten auf den 5. Tabellenplatz und hält den Anschluss zur Tabellenspitze. Die SG bedankt sich bei allen Fans, die in der Halle oder im Livestream mitgefiebert haben.

Am kommenden Sonntag, den 12.12. trifft die Mannschaft im ersten Heimspiel der Saison auf den Aufsteiger, TGB Darmstadt. Anpfiff ist um 18 Uhr in der crumstädter Fritz-Strauch-Halle.

SG-Tore: Avemarie 7, Kalic 6/3, Kumpf 4, Friedrich 3, Schmitz 3, Endisch 2, Schild 2, Seybel 1

1.Herren – Als Team zum Sieg

Nach einem unglücklichen Saisonauftakt waren die Herren der SG Crumstadt/Goddelau letzten Sonntag in Lampertheim gefragt. Die Lampertheimer, auch mit einer Niederlage in die Saison gestartet, wollten den heimischen Gästen keinen zweiten Verlust in Folge zeigen und dementsprechend Paroli bieten. Gegen die geschlossene Leistung der Riedstädter, konnten sie jedoch nichts ausrichten.

Direkt in den ersten Minuten zeichnete sich ab, dass die Riedstädter das Spiel der vergangenen Woche wiedergutmachen wollten. Mit einem sehr hohen Tempo und souveränen Abschlüssen lag man nach 4 Minuten mit 4:0 in Front. Die Gastgeber konnten nun zwar auch ihre ersten Treffer markieren, doch das kleine Polster behielten die Gäste. Über das 6:10 in der 16. Minute konnte die Führung bis in die Halbzeit getragen werden. Lediglich vereinzelte Würfe blieben am Heim-Torhüter hängen und verhinderten eine höhere Führung. Nach dem Seitenwechsel beim 12:15 gaben die Riedstädter jedoch erst richtig Gas und erhöhten zunächst auf 13:20 (37‘) und dann weiter auf 16:26 (46‘). Vor allem die kompakte Abwehrleistung ließ kaum Würfe zu und falls doch, konnte Torwart Paul Schmidt diese entschärfen, was in mehreren Tempogegenstößen für die Männer in blau resultierte. Die gute Leistung trieb mit der guten Stimmung auf Feld, Bank und Tribüne immer weiter voran, sodass auch nach der 10-Tore-Führung nicht Schluss war, doch 3 Zeitstrafen in den letzten 10 Minuten der Partie verhinderten einen höheren Sieg der Spielgemeinschaft. Der TV markierte die letzten drei Treffer der Partie und verkürzte somit auf den Endstand von 25:34.

Die Mannschaft bedankt sich bei der Vielzahl an mitgereisten Fans und hoffe auf ebenso gute Unterstützung beim kommenden Riedstadtderby. Die Erfelder sind mit 2 souveränen Siegen in die Runde gestartet und können somit mit der besseren Ausgangsposition in die Partie gehen. Für einen Sieg beim Tabellendritten ist erneut eine geschlossene Teamleistung und individuelle Qualität gefragt. Anpfiff ist am Samstag, den 13.11. um 19 Uhr in Erfelden.

SG-Tore: Schild 9, Kalic 9/4, Schwarz 4, T. Friedrich 3, Schmitz 3, L. Friedrich 2, Seybel 2, Gerbig 1, Parzeller 1

Der Verein für Sport und Kultur