1.Herren – Zeitstrafen machen Derby spannend

Zum zweiten Mal diese Saison trafen die beiden Mannschaften aus Riedstadt aufeinander. 12 Punkte und 8 Plätze trennten die Mannschaften. Auch die aktuelle Form hätte nicht unterschiedlicher sein können: 7 Siege in Folge bei Crumstadt/Goddelau, 7 Niederlagen in Folge bei Erfelden. Doch jedes Derby fängt beim 0:0 an.

Zunächst schien sich der Formunterschied der Mannschaften zu bestätigen: Der Angriff der Gastgeber kam kaum in Fahrt und kam nur bei einzelnen Fehlern der gegnerischen Abwehr zum Torerfolg, während die Gäste einfache schnelle Tore erzielen konnte. Nach dem 2:6 (10‘) kamen die Gastgeber zwar auf 7:8 ran (15‘), doch verloren den Anschluss prompt wieder. Aufgrund vieler, scheinbar kleinlichen Zeitstrafen waren häufig nicht alle Spieler der Mannschaften auf dem Feld, die Erfelder waren es jedoch, denen dies mehr Probleme bereitete. Nach einem letzten abgefangenen Ball von Patrick Hauptmann, kamen die Crumstadt/Goddelauer 4 Sekunden vor Schluss nochmal zum Wurf und erzielten die 12:17 Halbzeitführung.

Die zweite Halbzeit versprach jedoch spannender zu werden, als zuerst erwartet. Die Gastgeber setzten nun weniger auf Distanzwürfe aus dem Rückraum, welche in der ersten Halbzeit häufig am Block scheiterten und gingen mehr in Zweikämpfe. Unterstützt von Zeitstrafen gegen die Crumstädter und Goddelauer kam vor allem der Topschütze von Erfelden Posocco häufig durch die Abwehr. Vom 25:29 schafften es die Erfelder den Vorsprung innerhalb 4 Minuten zu egalisieren um die Crunchtime einzuläuten. Sichere Angriffe und starke Paraden von Torhüter Dornbusch sorgten jedoch erneut für ein kleines Polster und Björn Werkmann verwandelte auch den sechsten Strafwurf zur Entscheidung. Beim 32:36 Endstand wurde das Spiel beendet und die ESG bleibt Tabellendritter.

Wir danken allen mitgereisten Fans für die gute Stimmung und freuen uns auf das nächste Heimspiel am 16.03. um 19:30 Uhr in der Fritz-Strauch-Halle gegen den TV Lampertheim.

ESG-Tore: Endisch (6), Schuldt (6), Werkmann (6/6), Pudel (5), Seybel (3), Schwab (3), Friedrich (2), Schmitz (2), Schwarz (2), Hauptmann (1)

1.Damen – Gefühlt eine Niederlage

Am Samstagabend empfing die ESG den Kontrahenten und langjährigen Rivalen aus Weiterstadt. Die dreifach Spielgemeinschaft ist ein gefährlicher Gegner, denn das Team ist jung, motiviert und sollte nicht unterschätzt werden.

Insgesamt war es eine Partie mit zwei Halbzeiten, wie Tag und Nacht. In Durchgang eins hatte ganz klar die ESG die Nase vorn und konnte zwischenzeitlich 4 Tore Vorsprung herausspielen. Eine stabile Abwehr und ein paar großartige Aktionen führten zu einer 9:6 Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit war dann der Wurm drin. Die Arbeit zurück in die Abwehr und die Deckungsarbeit ließen stark nach. Im Angriff schlichen sich Unsicherheiten ein und es ging das Konzept verloren. Kurz vor Ende der Partie fiel dann letztlich der Ausgleich, doch mit 2 Minuten Restspielzeit wäre noch alles drin gewesen. Doch der Abschluss wurde viel zu schnell gesucht und man kann fast noch von Glück reden, dass es nicht zu einer Niederlage kam. Doch die ESG hielt das 18:18 fest und sicherte sich wenigstens einen Punkt. Keine Glanzleistung der Mannschaft und im Kampf um den Titel ein Dämpfer. Der Sand muss schnellstens aus dem Getriebe, der Kopf hochgehoben und der Blick nach vorn gerichtet werden.

In der kommenden Woche kommt es zum Revierderby mit der HSG Groß-Gerau, Sonntag 18 Uhr in der Albert-Faulstroh-Halle freuen wir uns auf Unterstützung.

 

Es spielten:
Assunta Huang im Tor,
Bettina Bracun (8/3), Nadine Schulda (4), Sophia Maul (2), Nina Strauch, Silke Drechsler, Romina Best, und Martina Barusic (je 1), Meike Dornbach, Melina Stein und Tanja Litzinger

Crumstadt/Goddelau baut Siegesserie auf 6 Siege aus

Die SKG Bonsweiher war am vergangenen Sonntag zu Gast in der Goddelauer Großsporthalle. Nach dem Hinspiel, in dem die ESG nach Ablauf der Zeit noch per 7m-Tor das Spiel für sich entscheiden konnte, waren die Odenwälder auf Wiedergutmachung aus und sichtlich motiviert zu gewinnen.

Die ersten Minuten verliefen auch alles andere als gut für die Gastgeber. Man tat sich schwer im Angriff und schoss beim Abschluss mehrfach den gegnerischen Torhüter ab, während zeitgleich die Abwehr noch nicht allzu sicher funktionierte, um die 1gg1-starken Gäste vom Tor fern zu halten. Nach fünf Minuten fiel dann das erste Tor für die Riedstädter und von da an besserte sich das Spiel, nach weiteren 5 Minuten konnte die Führung sogar übernommen werden (5:4). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit, konnten Tore durch ein druckvolles, schnelles Spiel erzielt werden und die wesentlich stabilere Abwehr und 2 gehaltene Strafwürfe ließen über 10 Minuten nur ein Tor der Bonsweiherer zu. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde die zwischenzeitliche 6-Tore-Führung nochmal auf 5 verkürzt und so ging es mit 14:9 in die Halbzeit.

Aus der Kabine kam jedoch eine scheinbar veränderte Mannschaft. Die Gastgeber versenkten den Ball nur noch selten im gegnerischen Tor, während Unzufriedenheiten mit den Entscheidungen der Schiedsrichter für Unruhen innerhalb der Mannschaft sorgten. In der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit verdoppelte die SKG prompt ihr Torkonto und ging mit 17:18 in Front. Eine Time-Out von Trainer Hauptmann bewirkte jedoch Wunder. Der Fokus aller Spieler lag wieder auf dem Spiel. Die Abwehr ließ kaum Würfe zu und bekam ein gegnerischer Werfer eine Möglichkeit, verzweifelte dieser häufig an Andreas Krasusky im Tor. Tor für Tor arbeiteten sich die Gastgeber weiter weg, zum relativ deutlichen Sieg von 29:23.

Nach einer einwöchigen Fastnachtpause trifft die ESG auf den Ortsrivalen Erfelden am 10.03 um 17 Uhr in Erfelden.

Die ESG dankt allen Zuschauern für die Unterstützung und hofft auf ebenso gute Stimmung beim Derby.

SG-Tore: Werkmann (5/5), Avemarie (4), Endisch (4), Friedrich (3), Pudel (3), Schuldt (3), Seybel (3), Schwab (2), Hauptmann (1), Kumpf (1)

KiS Kinder feiern FASTNACHT

Am Fastnachtsdienstag, 5. März, steigt die große Kinder-Faschingsparty bei KiS Crumstadt im Volkshaussaal.

Ab 14:11 Uhr bringt DJ Aaron die Gäste in Fastnachtsstimmung. Es wird geschminkt, getanzt und es gibt lustige Partyspiele für alle.

Natürlich dürfen die selbstgebackenen Waffeln und Pommes für den Hunger zwischendurch nicht fehlen.

KiS freut sich auf viele kleine und große Gäste.

KiS Kindersitzung begeistert Publikum

Auch bei der zweiten KiS-Kindersitzung begeisterten die kleinen Akteure ihr Publikum!

Mit dem Einzug des Elferrats, angeführt von Mathilda Wenner, wurde der närrische Nachmittag eröffnet. Traditionell gehört der erste Auftritt der KiS-Kindergarde, die bereits seit März 2018 an Ihren Tänzen gearbeitet haben und nun einen professionellen Gardetanz inklusive ausgefallener Zugabe zeigten.

KiS Midi Garde zum ersten Mal dabei
KiS Kids

Mit Baströckchen und Blumenkette tanzten sich die KiS-Kids in die Herzen der Zuschauer. Die kleinen Haiwaiianerinnen werden von Sandra Kösling trainiert, die in diesem Jahr ihr närrisches 11. Jahr als Kindertrainerin feiern durfte. Im lässigen Sommerlook mit kurzen Hosen und Hawaiihemd stürmten dann die KiS-Krümel die Bühne und feierten mit einem ebenso lässigen Tanz den Sommer. Im anschließenden Zwiegespräch „beklagten“ sich Helena Eisenstein und Viktoria Beeres über ihre peinlichen Mütter nur um dann festzustellen, dass sie gar nicht so uncool und schon ganz in Ordnung sind. Vor der Pause hatte dann noch das KiS Show-Duo seinen Auftritt. Sommer und Winter, dieses Thema hatten sich Anna-Lena Menzer und Maya Fiedler ausgesucht und überzeugten mit tollen Schrittfolgen.

Nach Kaffee, Kuchen und Pommes ging es in die zweite Halbzeit. Zum ersten Mal als Sitzungspräsident dabei, führte Glenn May mit seinem Jungs-Elferrat durch die zweite Halbzeit. Der Gardetanz ist bei den Kindern sehr beliebt, daher gibt es neben der KiS-Kindergarde und der KiS-Minigarde seit diesem Jahr die neue KiS-Midigarde, die nach der Pause ihr Debüt hatte und stürmischen Applaus erntete. Nun hatten die Kleinsten ihren großen Auftritt. Als kleine Hasen verkleidet verteilten die KiS-Flöhe Ostereier im Publikum und entzückten die Gäste mit einem Tanz zu „Hoppelhase Hans“. In farbenfrohen Sambakostümen präsentierten sich die KiS-Powergirls und tanzten gekonnt zu lateinamerikanischen Rhythmen.

Einmal mehr verzauberte dann die bereits erwähnte KiS-Minigarde in ihren entzückenden Gardekostümen das Publikum.

Den Abschluss machten die Söhne & Töchter Crumstadts. Als Schneemänner und Schneeflöckchen begeisterten Sie mit einem coolen Auftritt. Beim großen Finale tanzten noch einmal alle Akteure mit ihren Übungsleitern auf der Bühne und beendeten mit dem Klassiker „Rucki-Zucki“  den närrischen KiS-Nachmittag im Volkshaus.

1.Herren – Riedstädter geben den Ton an

Am vergangenen Sonntag traf die Spielgemeinschaft von Crumstadt und Goddelau auf die zweite Mannschaft aus Roßdorf & Reinheim. Den Tabellenzwölften wollte man mit dem schnellen Spiel in eigener Halle bezwingen, um den Anschluss an die Top Zwei der Liga nicht zu verlieren.

Nach Anpfiff fehlte jedoch zuerst jegliche Spur von Schnelligkeit und viele Fehlpässe sorgten für Schwierigkeiten, um sich direkt in den ersten 10 Minuten abzusetzen. Als die Gäste nach 10 Minuten beim Stand von 5:5 metaphorisch erwachten, wurde mit einem 4:0-Lauf der Ton für die restliche Partie angegeben. Der Angriff konnte die offensive Abwehr der Gastgeber leicht durchbrechen und die Abwehr harmonierte sehr mit Torhüter Dornbusch, welcher in der ersten Halbzeit nur 9 Mal den Ball zum Anwurf aus dem Tor holen musste. So ging es beim Halbzeitstand von 9:19 in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit wollten die Riedstädter nun noch einen Gang hochschalten und das Tempo hochhalten, um nicht, wie schon öfter, durch Unkonzentriertheiten und Fehler die Deutlichkeit des Qualitätsunterschieds der Mannschaften zu mindern. Dies klappte jedoch nur wenig erfolgreich. Erneut traten technische Fehler auf Seiten der Gäste auf, die der Gastgeber nicht ungenutzt liegen ließ. Gefährdet wurde der deutliche Sieg dadurch allerdings nicht. Die ESG erhöhte zwischenzeitlich sogar nochmal auf 19:33, bevor die Partie beim 21:34 abgepfiffen wurde.

Ein großer Dank geht an alle Fans, die den Weg nach Reinheim auf sich genommen haben, um die Mannschaft zu unterstützen.

Kommenden Sonntag (24.02.) ist die SKG Bonsweiher zu Gast in der crumstädter Fritz-Strauch-Halle. Anpfiff ist um 18 Uhr.

SG-Tore: Avemarie (7), Friedrich (6), Schwab (5), Pudel (3), Seybel (3), Schmitz (3), Endisch (2), Werkmann (2/1), Huth (1), Kumpf (1), Schuldt (1)

Der Verein für Sport und Kultur