Schlagwort-Archive: Batteriefeuer

1.Herren – Spannungsgeladener Krimi in der Fritz-Strauch-Halle

Zum letzten Mal für diese Saison kamen die Handballer aus Crumstadt und Goddelau für ein Heimspiel in die Crumstädter Halle. Zu Gast war der TV Lampertheim, der Tabellensechste. Aus dem Hinspiel hatten die Riedstädter noch eine Rechnung offen, und wollten zeigen, dass die Niederlage in heimischer Kulisse sich nicht wiederholen wird.

So drückten die Gastgeber von Anfang an aufs Gas und führten prompt mit zwei Toren. Den Lampertheimer TV verunsicherte das jedoch wenig und vor allem die Routiniers Zielonka und Redig trafen aus der Distanz. Beim Spielstand von 8:10 in der zwölften Minute legte ESG Coach Hauptmann die grüne Karte und die Pause half. Im Angriff konnte vor allem Matthias Schwarz am Kreis freigespielt werden, welcher auch insgesamt 10 Mal traf, wodurch die Führung wieder an die Hausherren ging. Ein Problem stellten jedoch weiterhin die vielen Zweikämpfe in der Abwehr dar, welche Lampertheim wieder einen Aufwind gaben. Nach dem 13:11 zog Lampertheim auf 13:16 davon. Vor der Pause wurde diese Führung nochmal verkürzt und mit 15:16 ging es in die Pause.

Das knappe Halbzeitergebnis und die Ausgeglichenheit der Mannschaften versprachen eine spannende zweite Halbzeit und dies wurde bestätigt. Die Gastgeber nahmen die Führung nach Wiederanpfiff an sich, doch konnten sich nicht entscheidend absetzten. Beide Mannschaften plagten sich mit Zeitstrafen, Crumstadt/Goddelau legte mehrfach vor, doch Lampertheim holte immer wieder auf. Die letzten 8 Minuten wurden so beim 29:29 eingeläutet. Um immer in Überzahl agieren zu können, arbeitete Lampertheim mit einem siebten Feldspieler, worauf mit schnellen Toren geantwortet wurde. Die Heimabwehr stand deutlich besser und konnte so den langen Angriffen der Gäste standhalten. Beim 33:30 vier Minuten vor Schluss, schien das Ergebnis besiegelt, doch Lampertheim traf erneut und glich in der letzten Minute sogar noch aus. 30 Sekunden vor Schluss traf Nicklas Schwab nochmal zum Führungstreffer und der letzte Wurfversuch von Lampertheim blieb im Block an Tom Friedrich hängen.

Die ESG bleibt damit in der Rückrunde ungeschlagen und bleibt unter den Top 3 der Liga. Kommende Woche ist die ESG zu Gast in Lampertheim, Anpfiff ist am 23.03. um 20 Uhr.

ESG-Tore: Schwarz (10/1), Pudel (7), Friedrich (5), Schwab (5), Hauptmann (4), Schuldt (2), Werkmann (1/1)

1.Herren siegen auch im zweiten Spiel der Saison – ESG kann nur bedingt überzeugen

Nach dem erfolgreichen Saisonstart am letzten Wochenende wartete am zweiten Spieltag mit der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach ein harter Brocken. Die Gäste fanden zunächst besser ins Spiel und konnten besonders über den Rückraum einfache Tore erzielen. Die Hausherren hielten dagegen, zu viele Fehler führten jedoch zu einem ausgeglichenen Spiel. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte man sich mit vier Toren absetzen, die Führung sollte jedoch nicht lange halten.

Die Gäste, welche sich zu keinem Zeitpunkt aufgaben, erzielten zu Beginn der zweiten Spielzeit fünf Tore in Folge. Bei einem Spielstand von 20:20 war das Spiel wieder offen. Zu passiv agierten die Hausherren, zu viele Chancen wurden nicht genutzt. Die Fehlerquote blieb bis zum Ende hoch. Da man die Abwehr jedoch wieder stabilisieren konnte und in der Folge zu einfachen Toren kam, blieb man obenauf und ging in Führung. Diese gab man bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand, jedoch hätte man mit einer konsequenteren Chancenverwertung das Spiel auch früher entscheiden für sich können. Letztlich konnte man mit dem 34:29 jedoch den zweiten Sieg einfahren und steht nun bei 4:0 Punkten.

Dieser Start soll natürlich weiter ausgebaut werden, nächste Gelegenheit bietet sich im nächsten Heimspiel gegen den Aufsteiger Tvgg Lorsch. Hier wird sicherlich eine Steigerung notwendig sein, um das erste Mal auch spielerisch vollends zu überzeugen.

Spielfilm: 1:2, 6:7, 9:9, 11:9, 15:11, (16:12), 17:12, 20:15, 20:20, 22:22, 24:22, 31:27, 34:29.

ESG-Tore: Christian Pudel (8), Patrick Hauptmann (6), Moritz Seybel (4), Matthias Schwarz (4), Björn Werkmann (4/3), Sebastian Avemarie (3), Marvin Endisch (2), Moritz Schmitz (2), Marius Kumpf.