Große Zumba-Party im Volkshaus Crumstadt

Unsere nächste große Zumba-Party ist für Samstag, den 9. November 2013 im großen Saal des Crumstädter Volkshauses angesetzt. Sie wird von Monette und weiteren lizenzierten Zumba-Trainerinnen von 18:00 bis 21:00 Uhr durchgeführt.
Der Eintrittspreis beträgt € 10,00. Karten sind erhältlich bei Christine Dahm, Crumstadt, Buchenweg 4, Tel. 06158 84453 oder an der Abendkasse. Für Ihren Durst und zu Ihrer Stärkung bieten wir Ihnen „Aloe Vera Cocktails ohne Alkohol“ an. Den Erlös aus dieser Aktion stellen wir dem Kinderhilfsfonds der Firma LR zur Verfügung.

 

„Bauch-Beine-Po“, das gute Angebot für eine gute Figur

Nach vielen Anfragen starten wir unseren Spezialkurs „Bauch-Beine-Po“ am Montag, dem 28. Oktober 2013 von 10:00 – 11:00 Uhr, im großen Saal des Volkshauses Crumstadt unter Leitung unserer lizenzierten Trainerin Monette.
Die Kursgebühr für 8 Trainingseinheiten beträgt: Mitglieder € 20,00, Nichtmitglieder € 40,00. Bitte melden Sie sich verbindlich an bei Christine Dahm, Tel. 06158 84453.

 

Zumba-Termine

Ein neuer Zumba-Kurs beginnt am 30.9. bei Monette:
Ab 30. September 2013 10 Mal Montags
Von 18:00 bis 19:00 Uhr
Kursgebühr: € 50,00 (Mitglieder € 25,00)

Anmeldungen bei Christine Dahm: 06158/84453

 

Heimpremiere unter Trainer Voll – ESG holt zum Saisonstart weitere Zähler für den Klassenerhalt

ESG Crumstadt-Goddelau II — SG Arheilgen II 28:21 (11:11)
Am letzten Samstag empfing das Team von Kapitän Volker Dahm die zweite Mannschaft der SG Arheilgen. Schon in der vergangenen Runde konnte man sich in beiden Partien nur äußerst knapp mit einem bzw. vier Toren Vorsprung durchsetzen. Beide Teams konnten ihre Auftaktpartien siegreich und überraschend deutlich gestalten. Im Vergleich zur Partie gegen Heppenheim konnte Voll auch wieder auf Mittelmann Volker Dahm zählen, der in der Vorwoche noch urlaubsbedingt fehlte.
In den ersten Minuten zeigten sich die Gastgeber sehr nervös und kamen im Angriff zu keinen klaren Abschlüssen, wohingegen die SGA hier etwas cleverer agierte. In der Folge spielte die Voll Sieben wieder etwas konstanter und zielstrebiger. In dieser Phase verwerteten Andreas Kopanski und Nico Gade gute Kreisanspiele. Durch eine Auszeit wurden die Gastgeber nun wacher und konnten sich leicht auf 7:5 absetzen. Die Lücken in der SGA Defensive konnten die drei Rückraumspieler Wirth, Sturm und Kraft des Öfteren nutzen und kamen so zum erfolgreichen Abschluss. Zusätzlich dezimierten sich die Gäste durch einen Griff in den Wurfarm und die damit verbundene rote Karte. Aufgrund großer und lautstarker Proteste musste auch der Gästetrainer auf die Tribüne. Beide Entscheidungen waren sehr hart, aber durchaus vertretbar. Die folgende Überzahlsituation konnte der Gastgeber nicht nutzen und geriet durch überhastete Aktionen sogar kurzzeitig in Rückstand. Eine durch die Hinausstellung hektisch gewordene Begegnung beruhigte sich anschließend bis zur Pause wieder. So ging es mit einem finalen Fehlpassfestival gerecht mit 11:11 in die Kabinen.
Die zweite Hälfte begann sehr verheißungsvoll, da die Voll Sieben sich mit 18:14 nun scheinbar vorzeitig absetzen konnte. Doch die Gäste aus Arheilgen steckten zu keiner Zeit auf und kämpften sich heran. Gegen Mitte der zweiten Hälfte konnte die Partie sogar gedreht werden und es sah alles nach einem Herzschlagfinale aus. Bis zur 50. Minute begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Dann waren es jedoch die schnellen Konter der ESG, denen die Gäste konditionell nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten, die das Spiel letztlich deutlich entschieden. In dieser Phase waren es Wirth und Roth, die das Spielfeld schnell überbrücken und den ungehinderten Torabschluss suchen konnten. In dieser Phase erzielte die ESG acht Tore in Folge zum vorentscheidenden 26:19.
Insgesamt eine solide Leistung, welche allerdings nur aufgrund des letzten Drittels für den doppelten Punktgewinn reichte. Das Team ist mit 4:0 Punkten gut in die Runde gestartet und hat gegen direkte Konkurrenten wichtige Zähler gegen den Abstieg eingefahren. Für weitere Punkte muss es in den nächsten Partien eine noch klarere Leistungssteigerung geben. Richtig schwer wird es für die ESG am kommenden Samstag in Büttelborn. Um 15:30 Uhr spielt das Team von Marco Voll auswärts beim TV Büttelborn III. Eine Mannschaft mit vielen höherklassig erfahrenen Spielern, die im Pokal die HSG Fürth/Krumbach (Bezirksoberliga) ausschalten konnte und definitiv zum Kreis der Aufstiegskandidaten zu zählen ist. Ein Punktgewinn wäre hier somit eine große Überraschung.
Statistik:
Spielfilm: 0:2, 2:2, 4:4, 7:5, 8:9, (11:11), 15:12, 18:14, 18:19, 26:19, 28:21
Tore für Crumstadt/Goddelau: Lukas Wirth (8), Christian Sturm (7/1), Marcel Kraft (4), Dominik Roth (3), Andreas Kopanski und Nico Gade (je 2), Volker Dahm und Jürgen Gortner (je 1)


Wussten Sie schon, dass…
„die Mannschaft an den ersten beiden Spieltagen ein Durchschnittsalter von knapp 24 Jahren hatte?“

 

Damen 2 – Saisonauftakt missglückt

Deutliche Niederlage gegen Aufsteiger TSV Pfungstadt
Am Sonntag 22.09.2013 fand das erste Spiel der Saison 2013/2014 statt. Gleich zu Beginn hatte man mit Aufsteiger Pfungstadt einen brisanten Gegner zu Gast, da es für einige Spielerinnen der ESG II gegen Ihre ehemaligen Mannschaftskolleginnen ging. Entsprechend nervös ging die Mannschaft in die Partie.
Dies nutzte der TSV konsequent aus und konnte sich zu Beginn mit 0:5 absetzen. Begünstigt durch fragliche 7m-Entscheidungen der Unparteiischen wurde es dem Gegner noch vereinfacht, per Strafwurf zum Torerfolg zu kommen. Nach der schnell fälligen Auszeit konnten sich die Gastgeberinnen durch drei Tore in Folge auf 3:5 Tore herankämpfen. Leider konnten im Folgenden Großchancen teilweise nicht genutzt werden und auch die Abschlussschwäche vom Punkt machte sich wieder bemerkbar. Auch die Abwehr hatte ungewohnte Schwächen und bekam ausgerechnet die Haupttorschützin, die mit immer demselben Wurf ins selbe Eck zu Torerfolgen kam, nicht in den Griff. So liefen die Gastgeberinnen stets einem Rückstand hinterher und gingen mit 9:13 in die Halbzeit.
In der Pause neu eingestimmt, lief es in der zweiten Hälfte zunächst besser und durch schöne Spielzüge schaffte es die ESG II bis auf ein Tor anzuschließen (15:16). Euphorie und Spielfreude war wieder zu erkennen. Leider hielt dies nicht lange und unerklärlicherweise verfiel die Mannschaft in die Spielweise der ersten Halbzeit. Immer wieder traf die Rückraumspielerin der Gegnerinnen auf die gleiche Art und Weise. Hier fehlte einfach die nötige Cleverness, es dem Gegner nicht zu einfach zu machen. Am Ende hies es, etwas zu hoch, 19:26 für den TSV Pfungstadt.

Es spielten:
Sabine Dörr, Gabi Fischer, Tina Höhenberger, Susi Jung (9),Tanja Litzinger (3), Jessica Matern, Janina Opitz (Tor), Demet Özyurt (Tor),Julia Schneider (1), Susi Seibel (1),Janine Stein, Melina Stein (2) und Nina Strauch (3)

 

1.Herren – ESG überzeugt nur in Hälfte eins – Voll hält Sieg fest

ESG Crumstadt/Goddelau siegt gegen SG Arheilgen – 28:25 nach starker erster Halbzeit und umkämpfter Schlussviertelstunde
Nach einem erfolgreichen Auftakt war man gewillt auch im ersten Heimspiel doppelt zu punkten und mit zwei Siegen in die noch junge Saison zu starten. Zu Gast in der Crumstädter Fritz-Strauch-Halle war mit der SG Arheilgen eine offensivstarke Mannschaft weshalb man ein torreiches und spannendes Spiel erwarten durfte. Es boten sich allerdings zwei stark unterschiedliche Halbzeiten bei der den Zuschauern viel geboten wurde.

Das Spiel begann zunächst erfolgreich für die Gastgeber indem man von Beginn an sehr konzentriert war und über eine aggressive Abwehr sowie schnellem Umschalten zu einfachen Toren kam. Die Gäste aus Arheilgen fanden während der gesamten ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel und wurden von den Hausherren vor ernstzunehmende Probleme gestellt. Die ESG konnte sich so schnell absetzen und es ging mit einem zu diesem Zeitpunkt verdienten Spielstand von 17:9 in die Pause.
Die junge Heimmannschaft konnte den hervorragenden Eindruck allerdings im zweiten Durchgang nicht bestätigen. Während die Abwehr nun nachließ wurden auch im Angriff die Konzepte nicht mehr konzentriert zu Ende gespielt und man nahm unvorbereitete Würfe. Da der Gegner nun stärker wurde schrumpfte der Vorsprung immer weiter und es entwickelte sich eine spannende Partie. Zwischenzeitlich lag man nur noch zwei Tore (26:24) in Front und die Partie war kurz davor zu kippen. In der entscheidenden Phase war es dann aber vor allem Torhüter Marco Voll der neben zwei Siebenmetern weitere wichtige Bälle hielt und sich so gegen eine drohende Niederlage stemmte. Daraufhin konnte man vorne noch die entscheidenden Treffer erzielen um auf 28:25 zu erhöhen und das Spiel so für sich zu entscheiden.

Der Sieg für die ESG war aufgrund der sehr starken ersten Hälfte zwar verdient. Das junge Team muss ich aber den Vorwurf gefallen lassen, dass man das Spiel nicht früher entscheiden konnte und man den Gegner in der zweiten Halbzeit ins Spiel finden ließ. „Eigentlich darf es nicht mehr so knapp werden und wir dürfen den Gegner nicht mehr die Chance zum Sieg geben“, kommentierte ein Spieler der ESG und traf damit die Sache wohl auf den Punkt. Doch die gebotene Leistung macht Lust auf mehr und deutet an, was möglich ist wenn sowohl Konzentration als auch Einsatz stimmen.
Als nächster Gegner steht der Landesligaabsteiger TV Lampertheim auf dem Programm. Das Auswärtsspiel wird eine hohe Hürde, allerdings sieht man sich nicht chancenlos und wird versuchen etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.

Spielfilm: 2:0, 2:2, 5:2, 7:3, 7:4, 12:6, 12:7, (17:9), 18:9, 19:10, 20:16, 23:18, 23:20, 25:20, 26:24, 28:25.

ESG-Tore: Marc Voegele (7), Christian Pudel (5), Björn Werkmann (5/5), Nicklas Schwab (4), Robin Heyl (2), Sebastian Avemarie (2), Björn Friedrich, Patrick Hauptmann, Pascal Kraft.

Rote Karte: Patrick Hauptmann (ESG/55./Foulspiel).

 

Der Verein für Sport und Kultur