Alle Beiträge von Spielbericht-Autor

1.Herren – Kämpferisch gut, spielerisch viel zu schwach

Ein Spitzenspiel sollte das Duell zwischen dem letztjährigen Vizemeister und dem Tabellendritten werden. Letztendlich sahen die Zuschauer in der Fritz-Strauch-Halle nur ein spielerisch schwaches Spiel mit nur kleinen Höhepunkten und vielen Unterbrechungen zu Reinigungszwecken.

Schon zu Beginn des Spiels schien die ESG etwas unsicher. Die sonst so starke Abwehr war ungewöhnlich löchrig und im Angriff zeigte man sich eher unsicher. Erst nach 5 Minuten konnte somit das erste Tor (von insgesamt 7) von Tom Friedrich zum 1:3 erzielt werden. Dies änderte jedoch zunächst nicht allzu viel am Spielverlauf.  Selbst wenn die Riedstädter ein wenig in Fahrt kamen, wurden sie spätestens durch eine Zeitstrafe gebremst. Frustrierend in dieser Phase war, dass die Langener größtenteils von den eigenen Fehlern lebten; Fehlpässe, Fehlwürfe und Unaufmerksamkeiten in der Abwehr brachten die HSG zu einfachen Toren. Beim Stand von 10:16 ging es in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Hausherren jedoch langsam ihre Qualitäten. Binnen 6 Minuten wurde der Rückstand mithilfe einer sehr starken Abwehr und konsequenteren Abschlüssen auf 15:17 reduziert, auch viele Paraden von Torhüter Tim Dornbusch halfen dabei. Diese Konsequenz konnte jedoch nicht beibehalten werden, Langen zog erneut davon, wobei die verhältnismäßig vielen Zeitstrafen gegen die ESG (insgesamt 7, gegen 2 bei Langen) auch eine Rolle spielten. Zudem wurde nach nahezu jedem Angriff die Zeit angehalten, um den Wischer auf das Spielfeld zu holen, was einen flüssigen Spielverlauf verhinderte. Als das letzte taktische Mittel von Trainer Herbert, eine offensive Deckung in den letzten 5 Minuten auch nichts mehr änderte, endete das Spiel. Trotz vieler Faktoren waren es jedoch die 26 Fehlwürfe und 16 technischen Fehler der ESG, die das Spiel entschieden. „Nicht Langen hat gewonnen, wir haben verloren“, formulierte es Frank Herbert.

Nichtsdestotrotz geht die Runde weiter und die ESG trifft schon am Donnerstag auf den starken Aufsteiger SKV Mörfelden um 20 Uhr in der Kurt-Bachmann-Halle.

Die ESG bedankt sich bei den zahlreichen Fans, die die Halle so belebt haben.

ESG-Tore: Friedrich 7, Endisch 6, Avemarie 3, Schwarz 2, Huth 1, Schuldt 1, Seybel 1

1.Herren: Start-Ziel-Sieg im Odenwald

Vergangenen Samstag ging es für die erste Herrenmannschaft der SG Crumstadt/Goddelau zum weitesten Auswärtsspiel der Runde. In der Halle in Wald-Michelbach konnte die SG in den letzten Jahren häufiger überzeugen, die vorangegangen, jahrelangen Pleiten dort, waren jedoch immer noch im Hinterkopf. Zudem fehlten Rückraumspieler Ammar Kalic und Co-Kapitän Matthias Schwarz.

Die Anfangsphase zeigte sich noch relativ ausgeglichen, beide Mannschaften agierten noch etwas vorsichtig und mussten scheinbar zunächst ins Spiel finden. Nach einer 2-Minuten-Strafe gegen den Gastgeber kamen die Riedstädter ins Rollen. Ein 4:0-Lauf sorgte für die erste eindeutige Führung nach 15 Minuten (4:8). In den folgenden Minuten konnte die Führung noch weiter ausgebaut werden: Durch einen stark aufspielenden Andreas Krasusky im Tor und anschließenden Tempogegenstößen erspielte sich die ESG die Halbzeitführung mit 9:15.

In der zweiten Halbzeit wurden diese Qualitäten weiter unter Beweis gestellt. Gegen die Abwehr konnten die SIedelsbrunner kaum ein Mittel finden, wodurch auch nur vier der TVler Tore erzielen konnten. Auf der anderen Hälfte durchbrachen die Riedstädter stellenweise problemlos die Abwehr. Ein winziger Bruch 10 Minuten vor Schluss ließ die Gastgeber auf 10 Tore verkürzen, bevor das Spiel beim 20:34 sein Ende fand. Beachtlich sind die 34 geworfenen Tore, wenn man die vielen Fehlwürfe berücksichtigt, welche jedoch durch viel Kampfgeist ausgeglichen werden konnten.

Die ESG bedankt sich bei allen Fans und Zuschauern, die den weiten Weg auf sich genommen haben.

Kommendes Wochenende hat die erste Mannschaft aufgrund der Goller Kerb spielfrei, bevor es am 12.10. um 17:30 Uhr in Goddelau gegen Titelaspirant Langen geht.

SG-Tore: Avemarie 6/1, Endisch 6, Friedrich 4, Kumpf 4, Pudel 4, Schmitz 3, Seybel 3, Gerbig 2, Schuldt 2

Landesliga Damen – Crumstadt mit Niederlage in Bürgstadt

Im zweiten Spiel reiste die Mannschaft nach Bürgstadt, um weiter für den Klassenerhalt Punkte zu holen. Nach dem Sieg gegen den Oberliga-Absteiger wollte das Team den Aufwind nutzen, doch an dem Samstag lieg einfach zu wenig zusammen.
Bereits nach 10 Minuten sah man sich einem 6-Tore Rückstand gegenüber. Die Abwehr wurde umgestellt und die ESG konnte zwischenzeitlich nochmal auf 8:11 verkürzen, bevor zur Halbzeit der Rückstand wieder auf 8:14 anwuchs. Die starke Abwehr der Gegner im Zusammenspiel mit einer gut aufgelegten Torfrau konnten zu oft die Würfe seitens der Crumstädter Landesliga Neulingen entkräften. Und in der eigenen Abwehr fand man schlicht keinen Zugriff auf die zwei Hauptakteure im Rückraum und die Kreisspielerin.
Nach 60 Minuten verzeichnete die ESG eine enttäuschende 17:26 Niederlage und gab deutlich die 2 Punkte ab. Die gesamte Teamleistung blieb hinter den Erwartungen und dem Leistungsvermögen zurück und so muss sich das Team an anderer Stelle die Punkte holen. Die nächste Gelegenheit gibt es am 20.10.2019 in Kirchzell.
Ein Dank an die mitgereisten Fans, die lautstark die Mannschaft unterstützt haben und den Trommlerinnen der Heimmannschaft ordentlich Paroli boten!

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor
Bettina Bracun (5/1), Paola Vladimirov (4), Susann Leibl und Martina Barusic (je 2), Meike Dornbach, Nadine Schulda, Louisa Thomas und Carina Schneider (je 1), Nina Strauch, Romina Best, Tanja Litzinger und Liz Macus

1.Herren – Einfach Tore durch Tempospiel

Spiel Nummer 2 für die ESG. Letzten Sonntag traf in Roßdorf die Riedstädter ESG auf die Spielgemeinschaft aus Roßdorf und Reinheim. Ziel war es die zweite Mannschaft des Landesligateams nicht zu unterschätzen und mit einem temporeichen Spiel einen Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Von Anfang an sah es auch so aus, also würde das Spiel ein Selbstläufer: Die sehr starke Abwehr ließ kaum einen Gegner durch, noch Distanzwürfe zu. So konnte die Heimmannschaft innerhalb der ersten 15 Minuten nur drei Mal punkten, einmal davon von der 7-Meter-Linie. Die ESG konnte auf der anderen Seite schon 7 Tore verzeichnen, auch wenn schon einige andere Würfe das Tor verfehlten. Bis fünf Minuten bevor die Halbzeit enden sollte, hatten die Riedstädter einen komfortablen 8:13-Vorsprung erspielt. Die scheinbare Lockerheit der Gäste reizte die Hausherren und prompt legten sie nach, sodass 30 Sekunden vor Halbzeitpfiff ein knappes 12:13 auf der Anzeige stand. Patrick Schuld erweiterte den Halbzeitstand noch auf 12:14.

Dieser Einbruch war unerwartet und nicht Ergebnisweisend. Nach Wiederanpfiff zeigten die Riedstädter wieder ihr Qualitäten und erhöhten schnell auf 12:17. Nach einem Time-Out der Gegner wurde die Differenz noch größer, nach insgesamt 8 Minuten führten die Gäste mit 9 Toren.  Gerade in dieser Phase waren es die starke Abwehr und das schnelle Umschaltspiel, von dem die Riedstädter profitieren konnten. Anschließend plätscherte das Spiel vor sich hin, Crumstadt/Goddelau führte durchgehend mit bis zu 10 Toren. Auch wenn die Roßdörfer mal trafen, wurde das Tor durch eine Schnelle-Mitte direkt egalisiert. Lediglich gegen Ende der Partie schwand die Konzentration, wodurch die Heimmannschaft noch etwas Ergebniskosmetik zum 24:32 betreiben konnte. Hervorzuheben ist Sebastian Avemarie, der vor allem durch mehrere Steals Tore erzielen konnte, insgesamt 11 Mal zauberte er den Ball ins Tor.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen mitgereisten Fans für die Unterstützung.

Die gute Abwehrleistung soll nun auch in das nächste Spiel mitgenommen werden, kommenden Samstag spielt die ESG wieder auswärts, in Siedelsbrunn, um 19 Uhr.

 

ESG-Tore: Avemarie 11/2, Friedrich 5, Schwarz 4, Endisch 3, Kalic 2, Kumpf 2, Schmitz 2, Gerbig 1, Pudel 1, Schuldt 1

1.Herren – Zweite Halbzeit sorgt für Wiedergutmachung

Zum letzten Rundenspiel der Saison 2018/19 lud die ESG Crumstadt/Goddelau am vergangenen Samstag ein. Der Tabellenelfte SV Erbach, der punktetechnisch weit hinter der ESG lag, konnte das Hinspiel deutlich für sich entscheiden (37:28), weshalb nicht nur der Rundenabschluss versüßt werden, sondern auch eine Wiedergutmachung stattfinden sollte.

Vor Anpfiff wurden noch zwei Spieler der ESG verabschiedet. Einerseits Björn Werkmann, welcher kürzertreten wird und in der zweiten Mannschaft der ESG aktiv werden wird, andererseits Nicklas Schwab, welcher aus beruflichen Gründen in Zukunft in München wohnen wird. Ebenso wurde das Trainergespann Michael Hauptmann und Jürgen Ibehej verabschiedet, beide beenden ihre Trainerkarriere.

Nachdem Norbert Roth für die nicht angereisten Schiedsrichter einsprang, an dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an ihn, begann das Spiel. Ähnlich wie im Hinspiel konnte die ESG nicht direkt die Oberhand übernehmen. Viele Unsicherheiten und Fehler sorgten für Ballverluste und der 9:6 Vorsprung konnte vom SVE egalisiert werden. Die ausgeglichene Situation nutze Erbach dann um kurz vor der Halbzeit mit einem Tor in Führung zu gehen.

Für die zweite Halbzeit brachte Trainer Hauptmann eine Manndeckung gegen den gegnerischen Spielertrainer und Spielmacher Nemanja Skrobic ins Spiel. Dies funktionierte einwandfrei, sodass die weniger routinierten Handballer aus Erbach unter Druck gesetzt waren und selbst häufig Fehler fabrizierten. Prompt nahmen die Hausherren wieder die Führung an und beim 27:20 15 Minuten vor Schluss war das Spiel entschieden und plätscherte zum 35:27 Endstand vor sich hin.

Die ESG beendet die Runde als Tabellendritter mit dem viertstärksten Angriff der Liga. Neben den zu Beginn erwähnten Abgängen darf die ESG für die kommende Saison den Rückraumspieler Ammar Kalic begrüßen, welcher von Griesheim zu uns wechselt, sowie den neuen Trainer Frank Herbert, welcher schon in vergangenen Zeiten in Crumstadt und Goddelau tätig war.

Die ESG bedankt sich bei allen Zuschauern, Fans, Sponsoren und Helfern, die die Saison in dieser Form möglich gemacht haben und hofft auf eine gute nächste Saison.

ESG-Tore: Pudel 6, Schwarz 5, Schwab 4, Schmitz 4, Avemarie 3, Friedrich 3, Schuldt 3, Endisch 2, Seybel 2, Hauptmann 1, Huth 1, Kumpf 1

1.Damen – Befreiungsschlag gegen HSG Langen

Am Samstag um 15 Uhr empfing die ESG den Tabellenvorletzten aus Langen. Ein Sieg musste her, wichtig für das Selbstvertrauen und im Rennen um den Aufstieg.
Es war ein besonderes Spiel, denn an diesem Tag wurde Assunta Huang, die Nummer 1 im Kasten, 40 Jahre alt. Und an ihrem Ehrentag lief es gut, der Weg zum Sieg wurde schnell geebnet. Nach nur 10 Minuten stand es 11:2 aus Sicht der Gastgeber, ein Auftritt grad umgekehrt zur Vorstellung der Vorwoche. Zur Halbzeit konnte die Mannschaft mit einem 16:6 in die Kabine gehen.
Im zweiten Durchgang hielt die Truppe um Boris Saric den Vorsprung und wechselte zur Feier des Tages das Geburtstagskind zum Strafwurf ein. Leider schaffte unsere Assunta kein Tor, aber der Sieg und die Feier im Anschluss waren ihr sicher. Besonders erfreulich sind die 5 Treffer von Tanja Litzinger, die sowohl im Angriff, als auch der Abwehr überzeugte. Super war auch der erste Auftritt von Michelle Schulz in der BOL Damen. Es reichte noch nicht zum Treffer, aber sie machte ihre Sache sehr gut. 26:16 lautete das Ergebnis am Ende der 60 Spielminuten. Nach der Osterpause geht es am 27.4. in Erbach weiter. Bis dahin frohe Ostern und ein paar schöne Feiertage.

Es spielten:
Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,
Tanja Litzinger (5), Nadine Schulda (5), Meike Dornbach (4), Nina Strauch (4), Romina Best (3), Bettina Bracun (3), Sophia Maul (1), Martina Barusic (1), Silke Drechsler und Michelle Schulz