Alle Beiträge von HandballAdmin

Handball-Testspiel-Wochenende

Am kommenden Wochenende finden 4 Testspiele in der Fritz-Strauch-Halle statt:

Sa 25.08.: 17 h Herren 1 gegen Rodenstein und

um 19 h Damen 1 gegen Rodenstein

So 26.08.: 16 h Damen 1 gegen Kastel und

um 18 h Herren 1 gegen Laudenbach

Zuschauer sind herzlich willkommen!

1.Damen – Befreit aufgespielt

HSG Dornheim/GG – SG Crumstadt/Goddelau

Das war seit langer Zeit ein Spiel, das allen Beteiligten Spaß gemacht hat. Die Fans waren zufrieden mit dem 36:17 Sieg und auch die Spielerinnen waren begeistert.
Es hat nicht alles funktioniert und es gab noch immer Schwächen bei der Durchführung der Spielzüge. Aber das sind Kleinigkeiten, bei einem sonst sehr guten Spiel.
Die ESG hat von er ersten Minute an ordentlich Gas gegeben und aus einer druckvollen Abwehr heraus aufgetrumpft. Die Gastgeberinnen konnten kaum ihr Spiel aufziehen und hatten redlich Mühe den Ball laufen zu lassen. Es gab einige Tempogegenstöße in Konsequenz zur guten Arbeit am 6m und auch im gebunden Spiel war die ESG überlegen. Die Riedstädterinnen begannen mit einigen 1gg1 Aktionen und Würfen aus dem Rückraum die Defensive auseinander zu ziehen, um so Räume für Einläufer und den Kreis zu schaffen. Bis zur Halbzeit konnte der Spielstand auf eine vorentscheidende 17:9 Führung ausgebaut werden.
Nahtlos knüpfte das Team an die Leistung aus Durchgang eins an und verdoppelte die Anzahl an Toren bis zum Abpfiff. Jede Spielerin konnte sich ihren verdienten Anteil am Spiel sichern und einmal mehr Erfahrung in der BOL sammeln. Vor allem die weniger erfahrenen Spielerinnen konnten ihr Können unter Beweis stellen, so auch Sophia Maul die ein super Spiel in der Abwehr und Angriff machte. Gute Besserung wünschen wir Laura Schulze, die sich verletzte und nach dem Spiel weiter behandelt werden musste. Nach 60 Minuten verbuchte die ESG die 2 Punkte und feierte ihre A-Jugend die ein paar Stunden zuvor den Meistertitel in Siedelsbrunn holen konnte. Am kommenden Wochenende zählt die Damenmannschaft auf Unterstützung der Fans, denn es wird vor heimeischer Kulisse die 3fach Spielgemeinschaft aus Weiterstadt empfangen. Anpfiff ist am Samstag um 19:30Uhr im Wiesengrund in Crumstadt.

 

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor,
Nina Strauch (7/1), Paola Vladimirov (7), Pia Honerath (6), Sophia Maul (4/1), Bettina Bracun (4), Janine Stein (3), Tanja Litzinger (2), Susi Jung, Romina Best und Liz Macus (je 1), Sarah Henn und Martina Barusic

Schwächephase macht es Spannend – Schmitz entscheidet

Von Anfang an war es klar, dass das Spiel am vergangenen Wochenende in Lampertheim kein leichtes wird, ohne die verletzten Rückraumspieler Niklas Schwab, Tom Friedrich und Patrick Hauptmann. Eine alternative Spielweise musste gefunden werden um in der Abwehr nicht von dem starken Rückraum der Lampertheimer überlaufen zu werden und im Angriff trotzdem noch Tore zu erzielen.

Der Anfang des Spiels gestaltete sich ziemlich ausgeglichen, keine Mannschaft schaffte es, sich mit mehr als 2 Toren abzusetzen. Ein Hin und Her ergab nach dem 5:5(10‘) und dem 10:9(20‘) einen Halbzeitspielstand von 14:16 für die Riedstädter.
Nach Wiederanpfiff schafften es die Gäste sich mit 3 Toren(15:18) abzusetzen, worauf jedoch eine Schwächephase folgte, die die Heimmannschaft nutzte um selbst mit 3 Toren(22:19) in Führung zu gehen. Von da an Begann der 20 minütige Kampf der Crumstadt/Goddelauer um wieder ran zu kommen. Obwohl es in der Chancenverwertung haperte, stand die Abwehr wieder besser, sodass 3 Minuten vor Schluss der Ausgleich gelang. Die weiterhin stabile Abwehr und ein gut aufgelegter Tim Dornbusch im Tor ließ die Gäste wieder in Ballbesitz kommen, sodass der Führungstreffer zum 27:28 eineinhalb Minuten vor Schluss und ein erneuter Ballgewinn mit der Vorentscheidung durch Moritz Schmitz per Heber 10 Sekunden vor Schluss den Sieg für die Riedstädter bedeutete.

Somit wurde der zweite Platz wieder gehalten, mit dem man nächste Woche am Sonntag 04.03. gegen TGB Darmstadt um antreten wird.

SG-Tore: Avemarie 9, Pudel 6, Kumpf 3, Werkmann 3/3, Schuldt 2, Geschwindner 2, Schmitz 2, Meier 1, Huth 1.

1.Damen – 2 Punkte aus Erbach

SV Erbach – SG Crumstadt/Goddelau

Am Sonntag sollte eine Art Befreiungsschlag sein, von der fahrigen Spielweise der vergangenen Begegnungen. Obwohl die letzten Spiele gewonnen wurden, fehlte es den Crumstädterinnen an Leichtigkeit und Überzeugung. Wer sich eine Änderung im Spiel in Erbach erhofft hatte, der wurde leider enttäuscht.
Der Sieg war schnörkellos, zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet und trotzdem nicht befriedigend. Das junge Team aus Erbach konnte immer wieder erfolgreich den Kreisläufer einbinden und vor allem der linke Rückraum mit Anna Jordan, brachte mit elf Toren die Abwehr aus dem Ruder. So stand es zum Beispiel nach 15 Minuten 7:7.
Im Angriff fehlte den Spielerinnen einfach eine gewisse Sicherheit im Abschluss und was die eigene Leistung angeht. Trotz oft geübter Abläufe und klarer Aufgabenabsprache ging das Spiel der SG nicht so richtig auf. Vor allem durch Paola Vladimirov und Bettina Bracun hatte die Mannschaft von Trainer Saric zur Halbzeit einen 12:9 Vorsprung.
In Durchgang zwei hatte die Truppe einen Lauf der bis zur 40. Minute anhielt und das Ergebnis auf 7 Tore Differenz änderte, 20:13. Im Anschluss leisteten sich beide Teams Fehler im Spielaufbau und es fiel gefühlt 5 Minuten lang kein Tor. Aber Erbach ließ nicht locker und konnte zum 18:21 verkürzen, während bei der SG ein wenig der rote Faden verloren ging und sich zu viele Patzer im Abschluss leistete. Die 3 Tore Unterschied von der Halbzeit blieben es nach dem Abpfiff, beim 25:22. Ein Spiel mit Höhen und Tiefen und sicher keine glanzvolle Vorstellung. Das Potential das eigentlich in der SG steckt, konnte leider nicht angerufen werden, aber es bleiben noch einige Trainingseinheiten und kommende Spiele um daran zu arbeiten.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 25.2. bei der HSG Dornheim / Gross- Gerau statt.

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor,
Bettina Bracun (9), Nina Strauch (5/4), Paola Vladimirov (5), Nadine Schulda und Pia Honerath (je 2), Romina Best und Susi Jung (je 1), Sophia Maul, Martina Barusic, Janine Stein, Sarah Henn und Meike Dornbach

Auswärtssieg in Erbach

Mit einem 35:24 (15:12)-Erfolg beim SV Erbach holen die
Bezirksoberligahandballer der ESG Crumstadt/Goddelau den
erwarteten deutlichen Sieg. In den ersten 30 Minuten sah es
allerdings nicht nach einem so deutlichen Erfolg aus.
„Einige haben das Spiel wohl zu leicht genommen, Wir haben
zwischen zehn und 15 freie Würfe vergeben“, bemängelt
Michael Hauptmann.

In der Pause beschloss das Trainerteam, dass man in den
zweiten 30 Minuten wie eine Spitzenmannschaft beim
Schlusslicht auftreten wollte. So war es keine Überraschung,
dass die Begegnung innerhalb von kurzer Zeit entschieden war.
Mit Patrick Hauptmann (Schulterverletzung) und Tom „Björn“
Friedrich (Fußverletzung) fielen allerdings zwei wichtige Akteure
aus. In der Folge agierte das Team, so wie sich der Trainer sich
dies in der ersten Halbzeit vorgestellt hatte.

Mit sieben Treffern war Moritz Seybel am erfolgreichsten. Mit
jeweils nur zwölf Gegentoren in beiden Halbzeiten zeigten die
Riedstädter in der Abwehr wieder eine gute Leistung.

Spielfilm: 0:4, 4:5, 6:7, 8:10, 11:12, (12:15), 13:15, 14:19, 17:27,
18:30, 22:35, 24:35.

ESG-Tore: Moritz Seybel (7), Sebastian Avemarie (7), Andreas
Geschwindner (6/2), Christian Pudel (3), Patrick Hauptmann
(3), Florian Huth (3), Patrick Schuldt (2), Moritz Schmdit (2),
Moritz Gerbig, Tom Friedrich.

1.Damen – Sieg gegen Tabellen Siebten

Am Samstag empfing der aktuelle Tabellenzweite die HSG Fürth/Krumbach, die sich im Mittelfeld etablieren konnte. Die Mannschaft blieb trotz des Start-Ziel-Sieges hinter ihren Möglichkeiten zurück und offenbarte ungewohnte Schwächen im Spielaufbau.
Im ersten Durchgang führte die Häufigkeit der technischen Fehler zu einer frühen Auszeit bei den Gastgebern und Trainer Saric hinterfragte Zurecht die Konzentration seiner Spielerinnen. Der Aufruf verfehlte seine Wirkung nicht komplett aber das ohnehin zähe Spiel wurde nur unerheblich besser. Die ESG wechselte viel und so hatte zumindest in den ersten 30 Minuten jede Spielerin die Möglichkeit zu punkten. In die Kabine ging man nach zwischenzeitlich 12:4 mit 15:9.
Die zweite Halbzeit plätscherte ebenso dahin. In der Defensive ließ die ESG nach, aber am Ergebnis änderte sich Nichts. Die Fehlerquote sank und es gab die ein oder andere schöne Kombination im Angriff. Doch weiter unzufrieden war der Trainer mit der Ausbeute im Abschluss und der zweiten Welle im Spielaufbau. Die Partie wurde beim Stand von 28:20 abgepfiffen. In der kommenden Woche gibt es die Möglichkeit die Defizite aufzuarbeiten, denn die ESG ist an Fastnacht spielfrei. Die nächste Begegnung haben die Damen am 18.02.2018, um 16 Uhr in Heppenheim-Erbach.

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor,
Paola Vladimirov (9), Nina Strauch (5/2), Pia Honerath (4), Sophia Maul, Janine Stein und Liz Macus (je 2), Tanja Litzinger, Bettina Bracun, Susi Jung, Marlen Bolbach (je 1), Meike Dornbach und Nadine Schulda